Das Notfallpaket

Der Sinn eines Notfallpaketes ist, die Diabetestherapie auch in Ausnahmesituationen aufrechterhalten zu können. Der Umfang hängt von der individuellen Diabetestherapie ab. Dieses Infoblatt stellt nur eine Empfehlung dar. Jedes Notfallpaket muss dem jeweiligen Bedarf angepasst werden.

Blutzuckermessgerät: 

  • Es sollte ein Ersatzgerät zu Hause sein.
  • eventuell noch ein Gerät am Arbeitsplatz
  • regelmäßig Ablaufdatum der BZ-Messtreifen überprüfen und ggf. auswechseln

Alle Notfallmaterialien regelmäßig erneuern bzw. verbrauchen: 

  • Ablaufdatum von Tabletten beachten
  • rechtzeitig ausreichend Tabletten auf Vorrat besorgen
  • Traubenzucker oder Not-BE regelmäßig erneuern, vor allem im Auto
  • Teststreifen regelmäßig erneuern
  • Katheter und Batterien nach Ablaufdatum erneuern

Keine Lagerung im Auto:

Aufgrund hoher Temperaturschwankungen dürfen im Auto ausschließlich Notfall-BE gelagert werden. Alle anderen Materialen vertragen diese Temperaturschwankungen nicht und können dadurch beschädigt werden.

Immer ausreichend Lanzetten mitführen: 

Mit diesen kann man auch händisch stechen, falls das Stechgerät nicht funktioniert oder vergessen wurde.

Lagerung von Insulin:

  • Insulin nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzen
  • Insulin darf nicht gefrieren (dann ist es unwirksam).
  • im Sommer Frio-Taschen verwenden, im Winter Isoliertaschen

Nur schnell wirksame Not-BE verwenden! 

  • Das sind: Traubenzucker, gezuckerte Limonaden (Cola, Fanta etc. – kein Fruchtsaft), Gummibären etc. 
  • Keine Schokolade!
  • Wichtig: BE-Berechnung beachten!

Bei Insulinpumpe und Basis-Bolus-Therapie informieren, wie das Basalinsulin durch Spritzen mit Kurzzeitinsulin ersetzt werden kann.

Tabletten:

  • Tagesbedarf für 2–3 Tage mitführen
  • Bei der Möglichkeit einer Unterzuckerung gehört die Not-BE dazu.

INSULIN – PENTHERAPIE:

BOT-Therapie mit Basalinsulin:

  • Pennadeln
  • 2 Spritzen für U-100-Insulin (nicht für U-300-Insulin geeignet)
  • Insulin-Ersatzampulle bzw. Ersatzpen für Einmalpen
  • zusätzlich verordnete Tabletten für 2–3 Tage

Konventionelle Therapie mit Mischinsulinen:

  • Pennadeln
  • Insulin-Ersatzampulle bzw. Ersatzpen für Einmalpen
  • 2 Spritzen für U-100-Insulin (nicht für U-300-Insulin geeignet)
  • Notfall-BE
  • BZ-Messstreifen
  • Lanzetten
  • Batterien für Messgerät (Markenbatterien)

Basis-Bolus-Therapie/FIT-Therapie:

  • Pennadeln
  • Insulin-Ersatzampulle bzw. Ersatzpen für Einmalpen
  • 2 Spritzen für U-100-Insulin (nicht für U-300-Insulin geeignet)
  • Notfall-BE
  • BZ-Messstreifen
  • Lanzetten
  • Batterien für Messgerät (Markenbatterien)

PUMPE

  • Ersatzbatterie (Markenbatterien) 
  • 2 Stück Ersatzkatheter mit Schlauch
  • aktuelle Basalrate immer schriftlich fixieren und mitführen
  • Pen mit Kurzeitinsulin
  • Pennadeln
  • Insulin-Ersatzampulle 
  • 2 Spritzen für U-100-Insulin 
  • Notfall-BE
  • BZ-Messstreifen
  • Lanzetten
  • Batterien für Messgerät und Pumpe (Markenbatterien)

Für PATCH-PUMPE

Je nach Modell Ersatzpod und Insulin zum Befüllen mitführen! Ansonsten gilt die gleiche Versorgung wie bei Pumpe.