Richtig Blutdruck messen

boseGerade haben Sie die Diagnose Bluthochdruck erhalten, auch das passende Messgerät haben Sie sich schon angeschafft, jetzt gilt es darauf zu achten, wie oft und wie man richtig misst. Wir haben Ihnen die wichtigsten ”Messregeln” zusammengestellt.

Die optimale Messsituation

Verwenden Sie unbedingt ein validiertes (geeichtes) Messgerät, dann können Sie sicher sein, dass der gemessene Wert stimmt. Auch die Manschette muss die richtige Größe haben und richtig angelegt werden. Am geeignetsten ist eine Oberarmmanschette. 

Da es bei jedem Menschen immer wieder zu Blutdruckschwankungen kommen kann, empfehlen wir eine ideale Messsituation zu schaffen. Am besten, Sie machen es sich in einem gemütlichen Zimmer bequem, stellen beide Beine auf den Boden, warten fünf Minuten und stützen den Arm mit der Manschette auf, den Sie dann nicht mehr bewegen sollten. Auch Sprechen, Telefonieren oder sogar Lesen sollten Sie nicht mehr. So empfiehlt es auch eine aktuelle Studie der American Heart Association (AHA), die alle Faktoren der richtigen Blutdruckmessung untersuchte. Um etwaige Abweichungen zu eruieren, messen Sie optimalerweise gleich 2-mal hintereinander, am besten an beiden Armen. Dann notieren Sie den Durchschnittswert. Wenn Sie schon in ärztlicher Behandlung sind und regelmäßig Medikamente einnehmen, dann ist es sinnvoll, morgens vor der Tabletteneinnahme zu messen. Sind Sie schwindelanfällig, so ist es ratsam, eine Messung im Stehen vorzunehmen.

Der passende Zeitpunkt

Zu Beginn einer Messperiode misst man am besten 2-mal täglich: morgens (vor der Tabletteneinnahme) und abends. Zeitpunkt, Blutdruck- und Pulswerte sollten Sie im Blutdruckpass eintragen, sofern Ihr Gerät es nicht automatisch abspeichert. Sind Ihre Morgenwerte erhöht? Dann besteht der Verdacht, dass Ihre Medikation nicht lange genug wirksam ist. Das sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen. 

Jetzt haben Sie sich einen Überblick über die Blutdruckwerte gemacht, daher genügen wahrscheinlich gelegentliche Messungen: Ist Ihr Blutdruck normal, kontrollieren Sie ihn halbjährlich; ist er unter Behandlung gut eingestellt, genügen ein bis zwei morgendliche Messungen pro Woche. Vor Änderung des Messverhaltens immer Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.

Was Sie vermeiden sollten

Ist Ihr Wert einmal zu hoch, dann bitte nicht in Panik verfallen, denn Angst erhöht den Blutdruck weiter. Vielleicht haben Sie die letzte Einnahme an Blutdruckmedikamenten vergessen, dann nehmen Sie die zuletzt ausgelassene Medikation nach. Ist Ihr gemessener Blutdruck sehr tief, dann sollten Sie die Blutdruckmedikation nicht auslassen, es sei denn, dass Sie sich sehr schwindelig oder schwach fühlen. Sind die von Ihnen selbst gemessenen Werte ständig sehr tief oder zu hoch (also im Durchschnitt über 135/85 mmHg), kontaktieren Sie Ihren Arzt. 

Quelle: www.hochdruckliga.at