Sauna und Blutzucker?

FotoHier beantwortet unser MEIN LEBEN-Doc, der Salzburger Diabetes-Schulungsarzt Dr. Ernst Luchner, Ihre ganz persönlichen Fragen:

Sauna und Blutzucker: Ich gehe seit Jahren in die Sauna. Vor ca. einem Jahr wurde ich auf Insulin umgestellt. Nun wurde ich gewarnt, dass ein Saunagang kurz nach dem Insulinspritzen zu einem Hypo führen könnte (weil das Insulin schneller wirkt?). Wieviel zeitlichen Abstand soll ich sicherheitshalber einhalten?

Dr. Luchner: Durch die verbesserte Durchblutung bei Wärmeanwendung kann Insulin schneller resorbiert (also vom Körper verarbeitet) werden und damit rascher wirken und somit zu einem Hypo führen. Jedes Insulin hat ein anderes Wirkungsmaximum, die zugeführte Dosis aber auch Dauer und Temperatur des Saunaganges und die zuvor aufgenommenen Kohlehydrate spielen eine entscheidende Rolle, ob Sie einen Unterzucker bekommen. Da es von so vielen Einflussfaktoren abhängt, wie schnell das Insulin zu wirken beginnen kann, ist eine generelle Aussage über den zeitlichen Abstand nicht wirklich möglich.

Ich empfehle Ihnen, besser – wenn es Ihnen möglich ist – Ihre Saunazeiten so zu planen, dass Sie vorher nicht Insulin injizieren müssen. Als weitere Maßnahmen gelten: Messen Sie immer Blutzucker bevor Sie unmittelbar in den Saunabereich gehen, dieser sollte nicht zu niedrig sein (über 100mg/dl).

Nehmen Sie den für Ihren Hypo bestimmten Zucker, bzw. das Getränk, oder auch das Messgerät in den unmittelbaren Saunabereich mit, bzw. vermeiden Sie auch alleine (ohne mögliche Fremdhilfe) in der Sauna zu sitzen.