Meilenstein für Diabetiker

Einheitliche Abgabemengen von Blutzucker-Teststreifen in Österreich ab 1.7.2015

Seit vielen Jahren setzte sich die ÖDV für die einheitliche Abgabe der BZ-Teststreifen in Österreich ein. Bisher wurden, je nach Bundesland und Krankenkasse, unterschiedliche Mengen von Teststreifen bewilligt. Das hatte zur Folge, dass die Kostenbelastung für dringend benötgtes Testmaterial je nach Bundesland für Diabetker sehr unterschiedlich war.
Endlich wurde eine längst überfällige Maßnahme zur Gleichbehandlung von Diabetkern vollzogen! Alle Sozialversicherungsträger in Österreich statten, je nach Therapie, Diabetiker nun mit der gleichen Menge BZ-Teststreifen aus.

Gemäß der neuen Regelung erhalten ab dem 1.7.2015 auch Diabetker, welche nicht mit Insulin behandelt werden, eine kleine Menge Teststreifen zur Blutzucker-Kontrolle. Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an einer Diabetesschulung. Auch individuelle Lösungen bei Mehr- oder Minderbedarf sollen in Absprache und mit Genehmigung des behandelnden Arztes möglich sein.

Folgende Mengenangaben für den Dreimonatsbedarf von BZ-Teststreifen wurden bekanntgegeben:

Gestatonsdiabetes 550 Stck.
Gravide Diabetkerinnen 650 Stck.
Basis Bolus Therapie 650 Stck.
Insulinpumpentherapie 650 Stck.
Basisunterstützte orale Therapie 200 Stck.
(1x täglich + ein 7-Punkt-Profl/Woche)  
Alle anderen Insulintherapien 300 Stck.
(1 x 3-Punkt-Profl/d oder 3-4 7-Punkt-Profle/Woche)  
Orale Therapie (1 x 7-Punk-Profil/Woche) 100 Stck.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenkasse.