Unterzucker beim Autofahren

FotoUnterzucker beim Autofahren:
Wie kann ich (Typ 2 seit 14 Jahren) vorbeugen und was muss ich tun, wenn es trotzdem passiert?

Dr. Luchner: Autofahren ist eine hochkomplexe Aufgabe des Gehirns, somit ist die ausreichende und stabile ZuckerVersorgung des Gehirns während der Fahrt unabdingbar für eine sichere Fahrleistung. Zur Vorbeugung gehört jedenfalls eine stabile Blutzuckereinstellung, es sollten in letzter Zeit bei unveränderter Therapie keine Unterzuckerungen aufgetreten sein, beachten Sie dass bei Therapie-umstellungen der Blutzucker stark schwanken kann, bzw. sollten Sie über
die Unterzuckerungswirkung Ihrer spezifischen Therapie (Medikamente/Insulinart) wirklich Kenntnis haben um dieses Risiko zu vermeiden.

Eine ausreichende Wahrnehmung Ihres Unterzuckers ist natürlich auch Voraussetzung um diese Gefahr möglichst frühzeitig zu erkennen, so lange hier bei möglicher Unterzuckerungsgefahr Einschränkungen bestehen sollten Sie nicht fahren.

Nach einer eben erst behandelten Unterzuckerung (gerade wenn Ihnen die Ursache nicht klar ist) sowie nach dem Genuss von Alkohol würde ich Ihnen aufgrund von
möglichen verzögerten Unterzuckerungen von einer unmittelbar geplanten Fahrt dringend abraten bis sie sicher sind wieder in einer stabilen Stoffwechsellage zu sein, bzw. der Alkohol im Körper abgebaut ist.

Ein wichtiges Instrument für Ihre Sicherheit ist die Planung der Fahrtdauer, Einplanung ausreichender Pausen sowie die regelmäßigen Kohlehydratzufuhr, übliche Ernährungsgewohnheiten wie Mittagessen/Jause sollen auch bei längeren Autofahrten beibehalten werden. Essen Sie wegen der Fahrt nicht weniger!

Auch die Zufuhr einer kleinen Kohlehydratmahlzeit unmittelbar vor Fahrtantritt gilt als empfehlenswert. Keinesfalls sollten Sie Insulin gespritzt haben und losfahren ohne vorher die notwenigen Kohlehydrate vor Fahrtantritt gegessen zu haben. Pausen mit einer Kohlehydratzufuhr sind bei längeren Fahrten spätestens alle 2 Stunden einzu-planen. Eine Blutzuckerkontrolle vor Fahrtantritt ist jedenfalls empfehlenswert, dabei ist ein Blutzuckerwert von über 100 mg/ dl anzustreben, als noch sicherer gelten Blutzuckerwerte um die 120mg/dl, bei geringstem Verdacht auf eine Hypoglykämie sollten Sie die Fahrt keinesfalls antreten.

Bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Unterzuckerung unterbrechen Sie die Fahrt umgehend und nehmen sofort schnell wirksame Kohlehydrate wie Zucker, Flüssig-zucker oder zuckerhältige Getränke zu sich, Sie sollten auch sicherstellen diese ebenso wie die notwendigen langsam wirkenden Kohlehydrate (Kekse/Obst) in ausreichender Menge im Auto bereit zu haben. Fahren Sie nach der Zufuhr der langsam resorbierbaren Kohlehydrate nicht gleich weiter, machen Sie eine länger
dauernde Pause – mindestens über eine halbe Stunde, wenn möglich lassen Sie sich fahren, kontrollieren Sie den Blutzucker neuerlich vor Fahrtantritt.